Beach & Girls mit der OMD EM5

Seit ein paar Monaten habe ich nun die Olympus OMD EM5 und OMD EM5 Mark II in meiner Kameratasche. Angefangen hat alles mit einer Gebrauchten, um eine kleine Kamera für “immer dabei” zu haben. Habe damals das 19mm 2.8 von Sigma dazu bestellt.

Als ich dann Ende März meine erste Hochzeit der Saison fotografiert habe, habe ich die kleine Oly auch dabei gehabt. Hauptsächlich hab ich die Hochzeit mit meiner Nikon D700 fotografiert, aber so zwischendurch hab ich dann doch auch zur Olympus gegriffen. Die Bilder zu dieser Hochzeit gibts hier, wobei die meisten noch aus der Nikon sind.

Hab mir dann noch das recht günstige 45mm 1.8 von Olympus gekauft und hatte die Kamera immer gerne mit dabei auf einem Job. Spontan hab ich dann auch beschlossen noch ein bisschen mehr ins MFT System zu investieren und so wurden es noch eine Kamera und diverse Objektive mehr. Das Pärchen Lars und Sabrina waren einer der ersten Klienten, die ich nur mit der Olympus bedient habe.

Mit dem Handling der Kamera kam ich sehr schnell klar, auch wenn das Menü und die Möglichkeiten fast unerschöpflich sind. Möchte hier kein detailliertes Review abgeben, dazu hab ich zu wenig Fachkenntnis, sondern nur kurz meine Erfahrung mit dieser hübschen Systemkamera schildern. Ich konzentriere mich beim Fotografieren auf das wesentliche; ISO, Blende, Verschlusszeit. Belichtungsmessung ist bei mir in der Regel auf Spot oder Mittenbetont und Weißabgleich im Auto-modus.

Ich mach auch sehr gerne Landschaftsaufnahmen, aber in diesem Artikel möchte ich erstmal auf die People Fotografie eingehen.

Ich verwende für Portraitshootings mit der Olympus fast ausschließlich das 45mm 1.8. Da auf Malta meist die Sonne knallt und ich aber gerne offenblendig arbeite, hab ich einen ND 0.9 von Haida drauf. Damit kann ich auch mitten am Tag mit einer Blende von F2 fotografieren und eine für mich schöne und vollkommen ausreichende Tiefenschärfe erzeugen. Vielleicht kommt noch das 75mm 1.8 ins Haus…

Zudem verwende ich bei meinen Outdoorshootings gerne Reflektoren oder auch Sonnensegel um die harten Schatten aus den Gesichtern zu nehmen. Wenn ich abschatte helle ich gerne mit einem Blitz auf, um meine Modelle vom Hintergrund frei zu stellen. Und hier an diesem Punkt ist man mit der OMD leider etwas beschränkt, da entfesseltes Blitzen nicht mit dem Komfort, wie ich es von meinem Nikonsystem gewohnt bin, möglich ist. Ich verwende die selben Funkauslöser, die ich für Nikon verwende, da die Auslösung über den Mittenkontakt des Blitzschuhs geschieht. Jedoch werden dabei keine weiteren Daten übertragen, so dass die Blitzstärke und manuell geregelt werden muss. Auch HSS und SS funktioniert leider nicht und ich hoffe, dass hier in Zukunft noch entsprechende Funkauslöser entwickelt werden. Nichts desto trotz klappt das entfesselt Blitzen ganz gut, so wie ich finde. Beim Shooting dieser Bilder zum ersten Male so richtig eingesetzt und wird sicher auch nicht das letzte Mal gewesen sein. Hier wurde mit einem Sonnensegel abgeschattet und mit einem entfesselten Blitz mit Standardreflektor aufgehellt. Der Blitz stand auf einem Stativ von der Kamera rechts ca. 3-4m entfernt von den Mädels und war auf etwa halber Leistung.

Als Blitz verwende ich den Jinbei DC600, den ich schon seit einigen Jahren im Einsatz habe. Es handelt sich dabei um ein günstiges Blitzsystem, das jedoch robust ist und zuverlässig seinen Dienst tut. In Zukunft möchte ich den Bildlook noch etwas verfeinern, indem ich dann Lichtformer und einen zweiten Blitzkopf einsetze.

Funkauslöser kommen die Yongnuo YN622 zum Einsatz.

Nunja, seither habe ich auch für meine Aufträge nur noch die Olympus Kameras verwendet. Ich freue mich darüber, nicht mehr so schwer schleppen zu müssen. Auch gefällt mir sehr gut, dass ich in der prallen Sonne, wenn das Display nicht mehr so gut sichtbar ist, mit dem Viewfinder arbeiten kann. Bei meinen Jobs setze ich das 17mm 1.8 und das 45mm 1.8 ein und hab links und rechts eine Oly an meinem selbstgemachten Kameragurt hängen, welcher so aussieht.gurte

Die Bilder mit den Mädels wurden nur in Lightroom bearbeitet.

Aufnahmeort war ein Strand in Malta und mehr Bilder aus diesem Shooting gibt es in diesem Artikel.

 

Und ein kleines Video hab ich auch noch gemacht.

Please like & share:
error: Content is protected !!